Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuer Beitragstitel

Veröffentlicht am 16.11.2015
Ganzen Eintrag lesen »

Veranstaltungshinweis: "Berufsrecht der Übersetzer und Dolmetscher: Übersicht und Chancen für die professionelle Sprachmittlertätigkeit"

Veröffentlicht am 16.11.2015

Liebe Übersetzerinnen und Übersetzer, liebe Dolmetscherinnen und Dolmetscher,
sehr geehrte Damen und Herren,

zum Treffen der Regionalgruppe Frankfurt, Existenzgründer- und Netzwerkgruppe Rhein-Main des BDÜ Landesverbandes Hessen e.V., lade ich Dich/Sie herzlich ein.

Wir treffen uns:

*** am Mittwoch, den 18. November  2015 um 19:00 Uhr (s.t.)
*** im Gewerkschaftshaus Frankfurt, Sitzungsaal 1
*** Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
*** 60329 Frankfurt am Main.

Diesmal haben wir den Referenten Herrn Dr. Andreas-Michael Blum, LL.M. (Lancaster) eingeladen. Herr Dr. Blum ist Wirtschaftsmediator, Mediator, Rechtsanwalt und Schlichter in Rodgau und wird einen ca. zweieinhalbstündigen Vortrag mit dem Thema "Berufsrecht der Übersetzer und Dolmetscher: Übersicht und Chancen für die professionelle Sprachmittlertätigkeit" halten.
Es besteht Gelegenheit zur Aussprache mit anschließender Diskussion. 

Der Vortrag von Herrn Dr. Blum richtet sich an alle Sprachmittler, ÜbersetzerInnen und (Gebärden-) DolmetscherInnen, nicht nur an KollegInnen mit dem Fachgebiet Recht.

Herr Dr. Blum erklärt unter anderem, warum das Berufsrecht wichtig ist für den professionellen Kompetenzerwerb für die Sprachmittlertätigkeit. Er gibt einen groben Überblick über das JVEG, geht auf die Geheimhaltungs- Verschwiegenheitsverpflichtungen und den Datenschutz ein. Außerdem spricht  er das Urheberrecht der Sprachmittler in Grundzügen an und zeigt an einem Best Practice-Beispiel, wie das Berufsrecht umgesetzt werden kann.

Unkostenbeitrag Raummiete:  3,00 EUR

Auf Wunsch wird den Teilnehmenden eine kostenpflichtige Teilnahmebescheinigung übersandt, die als Fortbildungsbescheinigung beim Berufsverband zur Anerkennung vorgelegt werden kann.

Bitte meldet euch per E-Mail an info@fks-sprachendienste.de oder FelicitasKraut@web.de bei mir verbindlich an, da ich bei großer Nachfrage eventuell einen anderen Raum buchen müsste.

Danach geht’s natürlich wie immer zum gemütlichen Netzwerken ins MoschMosch um zu Plaudern und den Abend angenehm ausklingen zu lassen.

Ich freue mich auf Euch!

Felicitas Kraut

Ganzen Eintrag lesen »

Beitrag 1

Veröffentlicht am 20.12.2013
Text von Beitrag 1.
Ganzen Eintrag lesen »

Beitrag 2

Veröffentlicht am 20.12.2013
Text von Beitrag 2.

Wie bekomme ich möglichst schnell ein Angebot ?

Veröffentlicht am 20.12.2013

Tipp 1
Bitte geben Sie immer Ihre vollständigen Kontaktdaten an.
Also Vorname, Name, Straße, Hausnummer , Postleitzahl ,Stadt und Land, wenn es außerhalb von Deutschland ist. Bitte vergessen Sie auch nicht eine Telefonnummer anzugeben, unter der ich Sie tagsüber erreichen kann. Sie sind nicht der Auftraggeber? Dann benötige ich die Kontaktdaten des Auftraggebers.
Tipp 2
Scannen Sie das zu übersetzende Dokument ein und speichern es als pdf-Dokument. Besser noch, Sie schicken mir eine word-Datei. Bitte haben Sie Verständis, dass ich keine anderen Formate annehmen kann.
Tipp 3
Bitte vergessen Sie nicht, mir mitzuteilen wofür Sie die Übersetzung benötigen.
Ist der Adressat eine Behörde? Dann lassen Sie eine beglaubigte Kopie anfertigen. Führungszeugnise oder ähnliches benötigen die Behörden in der Regel im Original.

Sie haben noch Fragen?
Dann schreiben Sie eine E-Mail an die info@fks-sprachendienste.de oder Sie rufen mich an unter der +49 69 91507550.

Ganzen Eintrag lesen »